Wohnkredit für Renovierung und Modernisierung: Günstiger Kredit für Wohnung oder Haus

Günstigen Kredit zum Bauen, Wohnen, Renovieren, Umbauen oder Ausbauen gesucht? Nicht immer muss es die reine Baufinanzierung sein, um als Immobilienbesitzer einen Kredit aufzunehmen. Bei “kleineren” Summen unter 100.000 Euro finanzieren die Banken ungern über eine recht aufwändige private Immobilienfinanzierung, auch Baufinanzierung genannt. Hier kann der Wohnkredit eine gute Alternative sein, um das eigene Wohn- oder Bauprojekt günstig und flexibel zu finanzieren.

  • Für Immobilienbesitzer
  • Für Werterhalt und Wertsteigerung einer Immobilie
  • Für Modernisierung und Renovierung: z.B. Fenster, Dach, Fassade, Sanitärbereich, Heizung, Dach, Keller, Garten
  • Für Anbauten und Umbauten: z.B. Carport oder Garage, Wintergarten, Swimmingpool, Dachgeschossausbau

Wohnkredit ING ING-DiBa DiBaDu Bank

Wozu kann ein Wohnkredit verwendet werden?

Ein Wohnkredit ist ein Darlehen, dass vor allem für Umbau-, Modernisierungs-, Renovierungsmaßnahmen für eine bereits vorhandene Immobilie genutzt werden kann.

Obwohl ein Wohnkredit beim Kreditantrag relativ zweckgebunden ist, steht die Kreditsumme nach Auszahlung Ihnen als Haus- oder Wohnungseigentümer für die eigene Immobilie zur freien Verwendung zur Verfügung. Relativ zweckgebunden heisst, dass einige Banken beim Wohnkredit-Antrag den Nachweis über die Eigentümerschaft der Immobilie (Grundstück, Haus, Wohnung) verlangen können. Hier reicht die Kopie des Grundbuchauszugs.

Einige Banken können den Wohnkredit entweder zur freien Verwendung oder ausschliesslich auf die Immobilie für Umbau- und Renovierungsmaßnahmen, die der Wertsteigerung der Immobilie dienen, herausgeben.

Online-Wohnkredit TARGOBANK

Was ist der Unterschied zwischen Wohnkredit, Baufinanzierung und Ratenkredit?

Bei Immobilien können je nach Finanzierungsvorhaben verschiedene Kreditarten zum Einsatz kommen. Das hängt insbesondere davon ab, ob sich die Immobile bereits im Besitz befindet oder erst noch gekauft bzw. das Haus oder die Eigentumswohnung gebaut werden muss.

Ratenkredit

  • Kreditsumme: von 1.500 bis ca. 70.000 €
  • Laufzeit: 1 Monat bis 10 Jahre
  • Flexibilität: gering
  • Zinsniveau: niedrige Zinsen bei sehr guter Bonität
  • Verwendungszweck: zur freien Verwendung
  • Zielgruppe: Privatpersonen
  • Grundbucheintrag Bank: nein
  • Bearbeitung: wenige Stunden bis Tage

Ratenkredit Vergleich ❯

Wohnkredit

  • Kreditsumme: von 1.500 bis ca. 70.000 €
  • Laufzeit: 1 bis 8 Jahre
  • Flexibilität: hoch
  • Zinsniveau: sehr niedrige Zinsen bei sehr guter Bonität
  • Verwendungszweck: oft nur für eine Immobilie
  • Zielgruppe: für Immobilienbesitzer
  • Grundbucheintrag Bank: nein
  • Bearbeitung: wenige Tage

Wohnkredit Vergleich ❯

Baufinanzierung

  • Kreditsumme: von ca. 100.000 bis 1.000.000 € und mehr
  • Laufzeit: 5 bis 40 Jahre
  • Flexibilität: gering bis mittel
  • Zinsniveau: sehr niedrige Zinsen bei sehr guter Bonität
  • Verwendungszweck: nur für eine Immobilie
  • Zielgruppe: Nur für Immobilienbesitzer
  • Grundbucheintrag Bank: ja
  • Bearbeitung: Tage bis Wochen

Baufinanzierung Vergleich ❯

Finanzierung über eine Baufinanzierung bei Immobilienkauf

Der volle Kaufpreis für eine Immobilie (Grundstück, Haus oder Eigentumswohnung) kann von vielen angehenden Immobilienbesitzern heutzutage kaum bar bezahlt werden. Oft fressen Nebenkosten wie Maklergebühr, Grunderwerbsteuer und Notarkosten das komplette Eigenkapital auf. Die Folge ist, dass die Immobilie zu 70 bis 100 Prozent fremdfinanziert werden muss.

Wohnkredit

Wohnkredit: Günstiger Ratenkredit für Renovierung, Modernisierung und Einrichtigung speziell für Immobilieneigentümer (Foto: Baufinanzierung123.com)

Für grosse Finanzierungssummen ab ca. 100.000 € kommt deshalb die Baufinanzierung (Hypothekendarlehen) in Frage. Baudarlehen sind aufgrund ihrer langen Laufzeiten und Sollzinsbindung von 5 bis 30 Jahre etwas unflexibel. Optional vereinbarte jährliche Sondertilgungen bei der Baufinanzierung können hierbei Abhilfe schaffen.

Die eingetragene Grundschuld zugunsten der Bank ermöglicht beim Baukredit aber einen sehr niedrigen Zinssatz ab zurzeit 0,5% pro Jahr, da die Immobilie als Pfand fungiert. Doch das aktuell historisch niedrige Zinsniveau bei Baukrediten treibt die Preise für Immobilien weiter in die Höhe. Die Zinsersparnis wird oft durch die steigenden Immobilienpreise zunichte gemacht.

Die Bearbeitungszeit einer Baufinanzierung sollte nicht unterschätzt werden. Angefangen mit einem Online Baufinanzierung Vergleich können über einen Baufinanzierungsrechner verschiedenste Anbieter kostenfrei angefragt werden. Das nachfolgende Beratungsgespräch für eine individuelle Finanzierungsgestaltung, die Kreditanfrage bei verschiedenen Banken, der Kreditabschluss sowie der finale Termin beim Notar und der Grundbucheintrag können einige Wochen in Anspruch nehmen

Bei einer Baufinanzierung besteht die Bank auf einen Grundbucheintrag zu ihren Gunsten. Durch diesen Eintrag hat die Bank im Falle von Zahlungsschwierigkeit des Kreditnehmers die Möglichkeit, die Immobilie vorrangig zu verwerten.

Finanzierung über Wohnkredit für Werterhalt und Wertsteigerung der Immobilie

Ist die Immobilie bereits finanziert oder komplett abgezahlt worden, müssen Eigentümer über die Jahre mit weiteren Kosten für die Instandhaltung rechnen. Beispiele dafür sind: eine neue Einbauküche, ein neues Dach, der Austausch der Heizungsanlage, neue Wasser- und Abwasserleitungen, neue Bodenbeläge, neue Dämmung, neue Fassade, Installation einer Photovoltaik-Anlage oder neue Fenster. Renovierungen, An- und Umbauten oder energetische Sanierungen können schnell 50.000 bis 100.000 Euro kosten. In der Regel dienen diese Investitionen dem Werterhalt oder sogar der Wertsteigerung der Immobilie. Meist sind diese Maßnahmen eng mit der Immobilie verbunden und können von dieser nicht einfach entfernt werden.

Der Wohnkredit ist im Grunde genommen ein herkömmlicher Ratenkredit, der jedoch von einigen Banken nur speziell an Immobilienbesitzer ausbezahlt wird. Die indirekte Sicherheit für die Bank, dass der Kreditantragsteller eine Immobilie besitzt, ermöglicht bei einem Wohnkredit oft niedrigere Zinsen als bei einem normalen Ratenkredit. Vorausgesetzt, der Antragsteller kann eine gute Bonität vorweisen.

Die Flexibilität beim Wohnkredit ist im Vergleich zur Baufinanzierung etwas höher. Aufgrund der geringeren Kreditsumme ist die Laufzeit überschaubar. Auch können mit der Bank oder Sparkasse Sondertilgungen, Ratenpausen oder sogar eine vorzeitige Rückzahlung der Summe vereinbart werden.

Wohnkredite können heute direkt online beantragt und abgeschlossen werden. Die Bearbeitungszeit ist mit nur wenigen Tagen zu veranschlagen.

Einer der großen Vorteile bei Wohnkrediten ist, dass durch die Barzahlung der jeweiligen Investitionsgüter mit den Händlern Rabatte vereinbart werden können. Diese Ersparnis können die anfallenden Zinsen für einen Wohnkredit deutlich übersteigen.

Im Gegensatz zum Wohnkredit können bei einem Renovierungskredit oder Modernisierungskredit die Auszahlungen direkt an die jeweilige Maßnahme gebunden sind. Die Summe aus dem Wohnkredit steht jedoch zur freien Verfügung für die Immobile zur Verfügung.

Kleinere Anschaffungen für die Immobilie: Ratenkredit

Als Immobilienbesitzer können jederzeit weitere Kosten entstehen, die jedoch nicht direkt den Wert der Immobilie erhalten oder sogar steigern.

Ein normaler Ratenkredit, auch Konsumentenkredit bzw. Konsumkredit genannt, kann natürlich auch für kleinere Bau- und Renovierungsmaßnahmen oder den Kauf von Einrichtungsgegenständen einer bestehenden Immobilie genutzt werden.

Ob die Entscheidung für Ratenkredit oder Wohnkredit fällt, hängt vor allen von den jährlich zu zahlenden Zinsen ab. Ein Kreditvergleich über den Rechner für Ratenkredite kann Klarheit schaffen, was das beste Kreditangebot ist. Um die Angebote für einen “Wohnkredit” zu filtern, einfach im Verwendungszweck “Modernisierung / Renovierung” auswählen. Jetzt Zinsen für Wohnkredit oder Ratenkredit vergleichen.